22. März 2017

Zuckerfrei









Der frühe Blüher fängt den Hasen. Oster-Cliparts, der Aprilausgabe des »Geringswalder Wochenblattes« entflohen. Wer hat, der hat und wennschon, dennschon – zu Mustern formiert. Das Leben ist noch nicht putzig genug.

-.-.-


-.-.-



20. März 2017

Mischbreite









Kurz bevor die Frühlings-Postkunst beginnt, habe ich aus meiner Sommerpost 2016 noch einen Paradies-Schmöker gebunden. Die Briefumschläge gleich mit. Zum einen sind die oft ebenso schön wie der Postinhalt und dann ist es toll, die Absenderin in der jeweiligen Lage zu finden. 

Danke für die wunderbare Post! Sogar die Pappen für den Umschlag wurden mir von Alex geschickt. Bedruckt habe ich sie mit einer Mustervereinfachung meiner Frühblüher-Planerei.

Besonders überrascht haben mich die passenden Kombinationen zwischen den Lagen. Denn diese habe ich »nur« nach Farbe, nicht jedoch nach inhaltlicher Passgenauigkeit sortiert. Nach dem Binden hatte ich meine Freude über Zusammenstellungen, die sich in Archenoahhaftigkeit fanden. Da ihr die wunderschönen Doppelseiten der Teilnehmerinnen bereits kennt und in der Linky-Liste bewundern könnt, zeige ich hier ein par Paare aleatorischer Natur:













17. März 2017

Altgeringswalde – Wortgrenze





















Mein Schneeglöckchen, dein Schneeglöckchen. Während ein Wort schlicht (mit einem verdeutlichten Nichts) vom nächsten abgegrenzt wird, braucht der Mensch für seine Latifundien Anschaulicheres. Eine Kulturschicht. Ein Gefüge. Nun bin ich der Fotografie dankbar, dass sie da weiter macht, wo den Wörtern Grenzen gesetzt werden. Und mir die Zäune. Wie ein Leerzeichen macht ein Foto ähnlich bescheiden sichtbar. Schweift dabei noch weiter in die Ferne. Da kommt das Wort nicht mit. So wie ich.

-.-.-

Altgeringswalde – Obere Dorfstraße und übers Feld zurück