30. Januar 2018

12tel Blick – Januar 2018

Geringswalde – Hof, 29. Januar 2018, 11.08 Uhr

Willkommen zur ersten Runde im neuen Jahr! Geringswalde kann sich vor schönen Blicken nicht retten. Und Tabea fotografiert Holz & Beton? Jahreszeiten freie Zone? Ja! Wie schnell verändert sich alles um uns herum? Damit meine ich nicht die Jahreszeiten. Inspirierend für viele Blickende war dieser Post von Eva.

Unser Hof hat viel Geschichte. Und er erzählt mir auch viele Geschichten. Eine wurde vorab beendet. Die der Pflaumen. Der Sturm hat den alten Baum mitgenommen. Heute seht ihr einen Hof, wie ich ihn gestern vorfand. Ob ich da auch mal was inszeniere? Habe ich bisher ja nie. Alles Natur! Und bei euch?




28. Januar 2018

Neues und Altes zum 12tel Blick 2018


Hallo im neuen Jahr! Stellt euch vor, der 12tel Blick befindet sich nun im 7. Jahr, wenn ich mein Solo-Blick von 2012 mitrechne! Und es geht weiter, bald ist es wieder soweit und unsere Blick-Sammlung wird per Linky-Liste eröffnet. Von der einen oder anderen weiß ich bereits, dass sie auf Blicksuche ist. Auch ich habe meinen neuen Blick für 2018 gefunden und bin sehr gespannt. Verrate noch nichts! 

Wer nicht weiß, was ein »12tel Blick« ist, kann hier nachlesen. Kurz: Suche dir einen Ort/Blick, den du magst und fotografiere ihn jeden Monat im Wandel der Jahreszeiten. Am 30. eines jeden Monats kannst du dein Foto posten und hier im Blog verlinken. Jeder kann im Laufe des Jahres einsteigen, aber so ein Januar eignet sich besonders gut.


Und es gibt sensationelle Neuigkeiten!

Diese Nacht - ich weiß, eher wäre günstiger gewesen, damit ihr besser planen könnt – ists mir im Traum erschienen: der 12tel Blick findet ab jetzt auch auf Instagram und Facebook statt! Da ich nun auf allen Kanälen angemeldet bin, ist mir aufgefallen, dass jeder so seine Lieblings-Plattform hat. So möchte ich es euch erleichtern, einfach dort zu posten, wo es euch am Liebsten ist. Und einige haben Instagram hierfür auch schon verwendet.

Instagram würde sich auch gut eignen, um den Blick mehr als nur einmal im Monat zu posten. Ich grübelte sogar über einen täglichen Blick nach.

Wichtig ist, dass wir uns alle hier im Blog in der Linky-Liste treffen. Dann kann jeder stöbern und durch all die Blicke schweifen. Wenn ihr eure Fotos auf Instagram oder Facebook postet, erhält jeder Post eine Webadresse, diese könnt ihr einfach beim Verlinken angeben und schwups, seit ihr in der Liste.

Postet per Instagram mit den Hashtags #12telblick @tabeaheinicker

Ein Klick vergrößert das Bild


Weil so viele neugierig waren, oben ist mein »Rosa-Wolke-Bild«, das es nicht in meine Auswahl geschafft hat. Eigentlich wollte ich euch heute alle schönen Blicke vom Teich zeigen, die ich im Laufe des Jahres 2017 gemacht habe und die ja leider nicht alle in meine 12-Foto-Maske gepasst haben. Und? Es sind zu viele! Hier erst mal eine Übersicht in klein. Vielleicht bearbeite ich einige der Fotos und zeige sie später in groß.

Ich kann so einen Wasserblick so richtig empfehlen, denn ich habe viel dazugelernt und diesen vielseitigen Ausblick sehr genossen. Wer nicht so puristisch herangehen möchte, kann die Umgebung klassisch einfangen, wie in dem Foto oben.

Nun freue ich mich auf den:



30. Dezember 2017

12tel Blick – Dezember 2017

Großteich Geringswalde, 9. Dezember 2017, 15.07 Uhr
Mein Jahreskreis schließt mit Schneebelag und tänzelndem Wintergewässer. Etwas feierlich ist mir immer zumute, wenn alle Monate gefüllt vor mir liegen. Komplett aber nicht vollendet.

Und ihr? Habt ihr eure 12 Blicke in einem Post vereint? Ist ja auch eine Art Finissage heute. Ich bin gespannt. Auch spannend ist der Blick nach vorn. Auf jeden Fall lade ich alle herzlich zu einer neuen Jahresrunde ein. Der Januar ist Schnüffelmonat. Ein neuer Blick möchte erkoren werden.

Danke allen, die ihrem Blick treu waren. Und auch bedanke ich mich für die Teilnahme derer, die unseren Blicken Blicke zugeworfen haben. Wir sehen uns im neuen Jahr und ich wünsche euch einen wunderbaren Start ins 2018 …


28. Dezember 2017

Zum Weinen schön

»Meine« Farben fanden sich ungefähr perfekt in Flaschen. Farbliche Vorstudien (hier einzusehen) entstanden bereits im Sommer. So wusste ich halbwegs, wo es für mich langgehen sollte bei der winterlichen Postkunst 2017.

Putzlappen- und Farbschwingerei mit viel Wasser. Farbtropfen herabgeweint, unter- und übereinander per Wischschweif und Laufstrich. Gezielt eingesetzte Aleatorik. Und dann am Ende noch Solostreifentrance.

(Seltsam komisch, dass ausgerechnet beim Thema Lieblingsfarbe meine Kamera nicht mitspielte. Sie war absolut nicht willig, zwischen Blaulila, Hellblau und Türkis zu unterscheiden und gab stattdessen ein grelles Cyan wieder. Sowie noch schlimmer, teilweise ein Schrillgrün und ein fast Rosalila. Selbst Photoshop konnte kaum einlenken. Und nein, ihr müsst nicht zum Augenarzt, ein festgeklemmter Filter verursachte eine leichte Unschärfe. Wenn dann richtig!)











Und nun zum »Eichhörnchen, Katzen-Mäuse-Wasserrattentier, Siebenschläfer, 180°-Tierchen, Elefantenkatze u.v.m.« (Bezeichnungen, die per Instagram und Mail an meine Ohren/Augen drangen) was ein Streifenhörnchen ist. Möglicherweise gab es Verwirrungen, weil es sich um ein weibliches Tier handelt. Die sind ja immer etwas bescheidener in der Optik. Die Männer waren gerade aus. Aber ich sage euch, die haben sehr prächtige Streifenpuschelschwänze.







Und ab die Post

-.-.-


14. Dezember 2017

Bücher kann man nie genug haben



Im Post-Kunst-Werk stelle ich euch heute ein wunderfeines Buch vor.
Schaut doch mal vorbei ...

1. Dezember 2017

Steter Tropfen – Jetzt sensationell



Liebe Freunde und Freundinnen des schönen Briefes, schaut doch mal im Post-Kunst-Werk vorbei, da gibt es Neuigkeiten!

30. November 2017

12tel Blick – November 2017

Großteich Geringswalde, 9. November 2017, 14.43 Uhr


Ein bunter November. Ich konnte mich kaum entscheiden. Nehme ich das wunderschöne Quecksilberfoto mit der rosa Wolke? Passiert mir ja immer mal, dass mehr als ein Bild passen würde. Auserkoren habe ich nun das, welches der Jahreszeit entsprechend in die Serie passt. Ein bisschen diesig und grau und erstaunlich herbstlich.

Nun sitzt er da in der Ecke, der Rest vom Jahr. Ein bisschen geheimnisvoll. Was wird wohl werden? Das Trennen von einem Blick fällt mir ja immer leichter, wenn ich schon einen neuen habe. Sagen wir, ich habe da was eingekreist, bin mir aber noch nicht sicher …

Und ihr?