28. November 2012

Städtchen im November

Geringswalde, 16. November 2012, 15.33 Uhr
























In der ersten Zeile zeichnen sich deutlich Baumgerippe ab. Dafür ist im Hintergrund, für Mitte November, noch erstaunlich viel Blattwerk zu bewundern. Die warmen Herbstfarben stimmen mich zufrieden.

Ein Klick vergrößert das Foto. Und hier bewahre ich alle Monatszwölftel auf einen Blick. 


27. November 2012

Postbedenken im fahlen Novemberlicht

Auf Papier ergibt sich meine Ordnung. Manchmal ist sie (nicht ich, sondern die Findung) pingelig, dann möchte sie genau das Papier und genau den Bleistift, sonst verweigert sich der schöpferische Gedankenfluss. Das Papier ist weiß und seine Struktur erscheint mir wie vertraute Wege. Es ist wohl beidseitige Liebe. Ich schätze das Papier so sehr, dass ich es mir auch im unbemalten Zustand aufhängen würde. Der 8B Bleistift ist der, der mir geblieben ist. Üblicherweise bevorzugt ich 3B Bleistifte.

Meine Adventspost ist mittlerweile fertig. Hier Vorgedanken und Findung.




25. November 2012

Trotzdem

»7 Sachen« sind 7 Momente vom Wochenende. Erlebt, gefühlt, gehört, gesehen und festgehalten. Frei nach einer Idee von Frau Liebe.


Mich über neue Ordnung gefreut

Mir ein Buch in der Kinderzimmerteppichbibliothek ausgeliehen

Das Entstehen einer Luftstraße beobachtet

Magenfreundliche Kost gesucht

Essen und gegessen werden

Mehrfach über den Mundgeruch der Kinder geschmunzelt

Zum Ende des Tages kurz die Sonne erblickt 


24. November 2012

Adventspostbuttons




Wer mag, kann sich den Button in sein Blog verpflanzen und ihn mit unserem Adventspost-Austauschpost düngen ... äh verlinken. Es freut mich sehr, schon Einblicke in die eine oder andere Adventspostwerkstatt erhalten zu haben. Bei mir gibt es auch bald ein bissel was zu sehen.

Wer das Format gänzlich unpassend findet oder gern sein Büro mit den Buttons tapezieren möchte, kann sich hier das pdf herunterladen.

22. November 2012

Zeig her deine Adventspost!

Die Adventspost 2012 ist im Gange. 48 Teilnehmer möchten sich in der Adventszeit mit Post beglücken. Bei Michaela könnt ihr nachlesen, wie alles begann. Kurz: 2 mal 24 Teilnehmer gestalten jeweils 24 Kärtchen und verschicken sie pünktlich, so erhält jeder täglich eine kleine Adventsüberraschung.

Wie sehen sie aus, deine Skizzen, Entwürfe, Ideen, Materialien, Werkzeuge, …? Es geht natürlich nicht darum, die Spannung vorwegzunehmen. Doch der Prozess und die Gedanken zu deiner Arbeit können sehr inspirierend sein. Ausschnitte, Zwischenschritte, Verwerfungen und Andeutungen sind erwünscht. Auch kannst du später deine erhaltene Post zeigen. (Ich muss nicht erwähnen, dass nicht jeder täglich alles zeigen muss, gell?) Was machst du mit deiner Post? Wird sie gehängt, gefädelt, gerahmt, eingetütet? Lasst uns teilen, nicht jeder kam auf die 2 Listen und der ein oder andere freut sich bestimmt über Austausch.

Eine vielversprechende Übersicht aller 24 Kärtchen aus Liste 2 sammelt das Frollein. Und BunTine stellt täglich Kärtchen aus Liste 1 vor. Schaut doch mal vorbei.


 Loading InLinkz ...

18. November 2012

Sonntag mit ohne Sonne

»7 Sachen« sind 7 Momente vom Wochenende. Erlebt, gefühlt, gehört, gesehen und festgehalten. Frei nach einer Idee von Frau Liebe.


Den Trick muss ich mir merken

Alten Teig verjüngt

Darüber nachgedacht, wie es meinen Polychromos wohl geht

Eine DIY-Insel entdeckt

Betrachtungen betrieben

Die Weihnachtsdeko sitzt

Kreide-TV – Da werfe ich immer gern einen Blick rein

15. November 2012

11. November 2012

Wiederholungen

»7 Sachen« sind 7 Momente vom Wochenende. Erlebt, gefühlt, gehört, gesehen und festgehalten. Frei nach einer Idee von Frau Liebe.


Ein Bild verschickt

Die Schaukel bewegt

Die letzte Himbeere bewundert

5 Kilo Annabelle gekauft

Mich gefragt, ob es was gibt, was es nicht gibt

Am Osterfeuer gearbeitet

63 Stutenkerle gebacken

8. November 2012

Einmal 24 ist nicht genug!






























Michaelas Teilnehmerliste für die Adventspost war sehr schnell voll. Deshalb suchen wir noch einmal 24 Brieffreundinnen! Gebt euer Bestes und meldet euch an, wenn ihr mögt. Schreibt einen Kommentar (zur Orientierung für die anderen) und schickt mir zeitnah eure Adresse zu. Die ersten 24 Adressen in meinem Mailfach, kommen auf die zweite Adventspostliste. Mahlzeit!

-.-.-

Nachtrag Nachtrag

Beide Listen sind nun voll! Vielen Dank für euer Interesse. Wer nicht dabei ist, nicht traurig sein, wir freuen uns dann über Adventspostfreuden in den Blogs!

-.-.-

Nachtrag

Es sind noch Plätze frei!

Es handelt sich um das gleiche Projekt, wie bei Michaela beschrieben (siehe Link oben), mit den gleichen Regeln, nur mit einer anderen Teilnehmerliste.

Die Vorlage und die Teilnehmerliste werden euch per Mail zugesandt, wenn die Liste voll ist.

Anmeldung per Mail (mail»tätä«tabeanoreiks.de), bitte genau in der Reihenfolge mit diesen Angaben:

Blogadresse
Mailadresse
Vorname Nachnahme
Straße Hausnummer
PLZ Wohnort

6. November 2012

Mail Art – Post in Serie

Großauflage für »body and soul« Heft 11, 2008
























Heute beginnt bei Frau Müller die Adventspost, ein Mail Art Projekt, das jedem Teilnehmer täglich Post im Advent bescheren wird. Ein Traum also. Zur Feier des Tages zeige ich hier ein paar Arbeiten, die nach ähnlichem Konzept entstanden sind. »body and soul« ist ein Magazin des Künstlers Schoko Casana Rosso. Er lädt ca. 25 Künstler ein, die dann je 25 originale Arbeiten zu einem bestimmten Thema einsenden. Schoko bindet daraus 25 Bücher, sodass jeder Teilnehmer ein Exemplar mit je einer Arbeit der 25 Teilnehmer erhält.

Ich bin glücklicher Besitzer von sechs Ausgaben
Themen: Rabenzeit, Lanschaften, Mail Art, Zeitfresser, Labyrinth, Musik
Japanische Bindung, die Seiten wurden nicht gefalzt
Ob man da mal ein Werk ausspannt und einrahmt?
Heft 5, Thema Rabenzeit
links: Petrus Akkordeon
rechts: Schoko Casana Rosso

Heft 13, Thema Musik
Die Drucke von Petrus Akkordeon gefallen mir besonders gut

Heft 7, Mail Art
Hierbei handelt es sich um ein Mail Art Werk im Mail Art Werk

Heft 11, Thema Labyrinth
rechts: von mir

»Das komt mir nicht in die Tüte«
Bei diesem Projekt wurden Hygienetütchen verschickt
mitte: von mir
rechts: Heike Küster